Alles eine Frage der Perspektive…

Mehr als mein halbes Leben bin ich als Fotografin für Zeitungen, Unternehmen, auf Kreuzfahrtschiffen und auf Hochzeiten unterwegs – immer auf dem Weg zur Schokoladenseite. Dieser Beruf hat mich an die schönsten Plätze der Erde gebracht. Stundenlang an weißen Karibikstränden mit glasklarem, türkisfarbenem Wasser entlangzulaufen gehörte dabei ebenfalls zu meinem Alltag, wie die Fotoentwicklung und Maschinenreparatur im Labor bei Windstärke acht auf hoher See. Von Spitzbergen bis zu den Seychellen habe ich so viel gesehen, dass ich gar nicht mehr aufzählen kann, wo ich überall war und was es dort alles zu sehen gab…

Meine Berufliche Laufbahn gleicht einer Kreuzfahrt ins Blaue, denn ich bin schon immer mehr meinen Impulsen als der Vernunft gefolgt. Ich arbeitete mich ein, wo es gerade passte: In der Werbetchnik, im Marketing, in der Pressearbeit, der Erlebnisgastronomie und sogar im öffentlichen Dienst als Arbeitsvermittlerin. Überall stieß ich auf neue Menschen, Themen und Arbeitsmethoden. Und fast überall hinterließ ich kleine und große Fußabdrücke: In einem Fotostudio, in dem ich arbeitete, kam ich beispielsweise mit der Ablagestruktur der Negative nicht zurecht. Jedesmal, wenn ich eine Nachbestellung abwickeln sollte, bekam ich Stress, weil ich als „neuer Hase“ einfach nicht verstand, wo ich was finde. Also fragte ich die Chefin, ob ich ein neues Leitsystem entwickeln darf. Ich durfte – und machte. Und danach ging plötzlich auch den ArbeitskollegInnen die Arbeit leichter von der Hand (auch wenn sie vorher gar keinen Grund zur Verbesserung erkennen konnten). Sogar die Stimmung innerhalb des Teams verbesserte sich nach dieser Aktion. So ähnlich erging es mir oft: Überall, wo ich neu hereinkomme, bemerke ich die Schwachstellen im System. Mit Improvisationstalent und Ideenreichtum bin ich darum gern überall dort, wo noch „Luft nach oben“ ist. Eingefahrene Systeme, in denen alles fertig und unveränderbar ist, sind nett, aber nicht meine Baustelle.

Meine Lösungsstrategien funktionieren dabei nie nach „Schema F“, darum brauchen Menschen manchmal etwas länger, um zu verstehen, was meine Ideen Ihnen bringen können. Denn meine Gedanken flitzen oft sehr schnell um die Ecke… „Was soll das bringen?“ oder „Du denkst so kompliziert!“ höre ich oft. Ja, es wirkt kompliziert… Denn es beinhaltet meist eine Handlungsaufforderung, die (wenn auch nur kurz) außerhalb der bisherigen Komfortzone stattfindet. Das wittern die Menschen und darum wirkt es erstmal kompliziert… Und: Meine Gedanken sind (auch wenn sie kompliziert wirken) nur eine Verkettung von Möglichkeiten, damit alles einfach wird. Davon profitieren meine KundInnen – und wenn mir gelungen ist, ihnen Wind in ihre Segel zu geben, kommen sie leichter voran. Und dann fühle auch ich mich gut.

Meine KundInnen sind Menschen, die Impulse oder Ideen für den nächsten Schritt an die Öffentlichkeit, nach vorn (oder zurück) benötigen und/oder das eigene Selbst-Bild neu gestalten wollen. Stress minimieren und Ressourcen optimal nutzen – das sind meine Spezialitäten – sei es im beruflichen Kontext oder im privaten Bereich.

Aus der Arbeit in der Dunkelkammer habe ich meine persönliche Lebensphilosophie entwickelt: Wer bereit ist, mit dem Negativ in die Dunkelkammer zu gehen, kommt mit einem Positiv dort wieder heraus. Oder biografisch ausgedrückt: Als Kind vom Bauernhof bin ich es gewohnt, Aufgaben und Probleme pragmatisch anzugehen und dabei auch mal in die Scheiße* zu fassen. So inetwa ist es auch, wenn im Leben die nächste Krise an die Tür klopft… Durch unsere Widerstände gestalten wir unser Lebensglück, denn bei der persönlichen Entwicklung ist es genau wie im Naturkreislauf: Auf Mist gedeiht gutes Gemüse!

Nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf, wenn Sie wissen möchten, ob die Chemie stimmt und Sie mit mir zusammen arbeiten möchten. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

*Huch? Habe ich das wirklich geschrieben? Ich habe lange überlegt, ob ich das Wort „Scheiße“ wirklich ausschreiben soll… Und ja, ich habe es getan. Denn es ist aus meiner Sicht wichtig, Dinge beim Namen zu nennen. 

meine Aus- und Fortbildungen
Improvisation und Provokative Systemarbeit bei Noni Höfner und Charlotte Cordes www.metaforum.com

Systemische Personal & Business Coach mit Organisationsaufstellungen bei Sabine Klenke, Tom Andreas, Matthias Varga von Kibèd, Barbara Schott, Lukas Derks, Bernd Isert, Peter Klein und www.silcc.de und www.metaforum.com

Systemische Prozessgestaltung in der Natur, Bettina Grote, www.systemische-prozessgestaltung.de

Imperial Feng Shui Consultant, Mark Sakautzky und Nikole Finkeldei, www.internationale-feng-shui-akademie.de

NLP-Practitioner www.silcc.de

Projektmanagement-Fachkraft IHK, www.ihk-oldenburg.de

 

 

 

„Du kannst die Leute so gut abholen, wo sie sind, dich einfühlen und Möglichkeiten aufzeigen. Diese sind niemals nur aus einer Richtung, sondern von allen Seiten betrachtet und dadurch rund. Damit hast du mir schon so oft Denkanstöße und damit Schwung für meine Projekte gegeben. Vielen Dank dafür!“   Annette Buck

Inhaberin, www.wohlfuehlduefte.de und www.hesedorfer.de

Deine Art zu leben macht deine Arbeit so aktuell und irgendwie unverfälscht ehrlich. Dein Gespür für die Dinge zwischen den Zeilen haben mir immer sehr geholfen, neue Ideen zu finden.“  Hans-Heinrich Haarnagel

Geschäftsführer Presse- und Werbeagentur, www.h3-agentur.de