"Wie wär's mit Perspektivwechsel?"

„Mit dem Coaching ist es wie mit dem Rückenkratzen: An die besonders juckenden Stellen kommt man allein meist nicht ‚ran!“

Es war einmal eine Frau, die wollte mit ihren zwei Kindern in ein anderes Land ziehen. Um eine neue Wohnung zu mieten und mit der Vergangenheit abzuschließen, wollte sie ihr Haus in einem kleinen Dorf verkaufen. Es kamen viele Interessenten, doch alle meckerten am Haus herum und niemand hatte echtes Interesse an dem Haus… Die Frau kam zu mir und bat mich um eine Coachingsitzung.

In einer Aufstellung wurde schnell sichtbar, dass das Haus noch nicht verkauft werden konnte, weil der geliebte (inzwischen verstorbene) Vater das Haus gebaut hat. Es kam also zu einer Vermischung von Dankbarkeit, Liebe, Wunsch nach eigenem Leben und Schuldgefühl. Nachdem die Klientin Klarheit über ihre Blockade hatte, konnte sie sie in einem Ritual gehen lassen.
Schon zwei Wochen später meldeten sich Leute, die sehr an dem Haus interessiert waren und das Haus konnte dann schnell die Besitzer wechseln.

Das Unbewusste ist immer dabei, auch wenn wir es nicht merken. Dann ist es gut, sich das unbewusste bewusst zu machen, damit die Reise leichter fortgesetzt werden kann.