„Mit Coaching ist es wie mit Rücken kratzen – an die besonders juckenden Stellen kommt man allein nicht ´ran.“ Coaching ist seit einigen Jahren in aller Munde. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Wort und wie genau kann es unterstützen?

Stellen Sie sich Folgende Situation vor: Sie sitzen in einem Verhandlungsgespräch und merken schon nach kurzer Zeit, dass Ihnen die Argumente für Ihre Interessen ausgehen. Ihr Gegenüber gewinnt Oberwasser und Sie spüren schon während des Gespräches, wie Sie ins Schwitzen geraten und sich auch darüber ärgern. Das Gespräch endet mit einem Ergebnis, das Sie so nicht haben wollten und sie fürchten sich, was wohl die anderen Leute sagen, dass Sie sich haben „einlullen“ lassen… Nach dem Gespräch sind Sie eigentlich nur ärgerlich, weil Sie sich oder Ihr Produkt „unter Wert“ verkauft haben… Ein Coaching kann Sie dabei unterstützen, Ihren eigenen Verhandlungsspielraum klarer zu definieren, damit Sie gestärkt in eine Verhandlung gehen können. 

Ein anderes Beispiel: Max und Sabine sind seit fünf Jahren ein Paar, als Sabine schwanger wird. Max ist plötzlich anders als sonst. Er beginnt, mehr zu arbeiten und hat nun ganz andere Interessen als vorher. Sabine ist verwundert darüber und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Schließlich waren sie sich doch eigentlich einig in der Sache, dass sie eines Tages Kinder möchten… Hier gibt es drei Möglichkeiten. Max könnte für sich klären, wie er seine Rolle als werdender Vater einfinden kann – und wie er seine Beziehung zu Sabine gestalten möchte. Ebenso kann Sabine in einem Einzelcoaching klären, wie sie mit der neuen Herausforderung als werdende Mutter umgehen kann. Die dritte Option wäre, dass beide gemeinsam in einem Coaching ihre gemeinsame Herausforderung klären, damit Sie sich leichter durch die Phase der Verwirrung navigieren und Klarheit gewinnen können.

Coaching ist eine neutrale Wegbegleitung. Durch Reflexionsmodelle und unterschiedliche Fragetechniken wird der/die KlientIn darin unterstützt, ganz eigene Lösungen und Strategien für sich zu entwickeln.

Eine weitere Möglichkeit ist die Begleitung bei Existenzgründungen und in „Wachstumsphasen“: Frau Stark ist seit einigen Jahren selbständig, ihre Kinder sind gerade ausgezogen und sie hat nun viel mehr Zeit und möchte ihre Selsbtändigkeit gern mobiler gestalten. In einem Coachingprozess hat sie zunächst eine Vision entworfen, mit wem sie zukünftig intensiver zusammen arbeiten möchte und im nächsten Step hat sie eine Strategie entwickelt, wie und in welcher Reihenfolge sie vorgeht, ihrem Ziel jeden Tag ein Stückchen näher zu kommen. Ein Coaching zeigt keine Wege auf, sondern verdichtet den Prozess und es werden Widerstände beseitigt, damit es leicht für die Klientin weitergehen kann.

Sie haben ein Anliegen und wissen nicht, ob ein Coaching Sie in dieser Sache weiterbringen kann? Gern klären wir in einem Telefongespräch, ob wir zueinander passen und ob Sie sich vorstellen können, dass ich Sie ein Stück weit in Ihrem Prozess begleite. Schreiben Sie mir gern eine Mail oder rufen mich an.